Ethik-Kommission

Patienten haben jederzeit die Möglichkeit, beim Verdacht auf ethisch fragwürdiges Verhalten von Homöopath*innen, die Ethik-Kommission telefonisch, per Brief oder per E-Mail zu kontaktieren. Beispiele dafür sind:


Die SHZ-Geschäftsstelle oder der Vorstand kann in diesen Fällen eine erste Beratung anbieten und kann bereits vorson-dieren, ob der vorgebrachte Sachverhalt im Bereich der Ethik-Richtlinie der SHZBei Bedarf sowie auf Anforderung stellt sie den Kontakt zur Ethik-Kommission her und leitet eingehende Beschwerden oder Anfragen unverzüglich weiter. Beschwerden durch Kolleg*innen werden nach Ermessen der Kommission angenommen.

Die Ethik-Kommission be-steht aus den Ethikbeauftragten der Qualitätskonferenz der SHZ und des VKHD (Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.). Maßgebliches Ziel ist der Patient*innenschutz sowie auch der Schutz von Schüler*innen in Ausbil-dungen.

Sobald eine schriftliche Beschwerde vorliegt, nimmt die Ethik-Kommission ihre Arbeit auf:

Hauptkategorie: Texte Content

Unsere Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die Benutzung stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen