Gebühren - SHZ - Stiftung Homöopathie Zertifikat

Die SHZ wendet sich verstärkt an die zukünftigen Kolleginnen und Kollegen

Den direkten Draht zu den Lernenden zu stärken und die Wünsche der Schüler in unsere Qualitätsentwicklung einzubeziehen, ist eines unserer dringenden Anliegen. Daher haben wir in diesem Mai – als ersten Schritt – zwei Schülerinnen aus unterschiedlichen Ausbildungsinstituten zu den Fortbildungstagen in Zell am Main eingeladen.

Es war uns eine große Freude, sie mit dabei zu haben. Ihre Beiträge aus der Schülerperspektive sind sehr hilfreich und hinweisend für die Arbeit der SHZ.

Wir freuen uns sehr, Ihre Erfahrungsberichte veröffentlichen zu dürfen. Dafür herzlichen Dank!

 



Erfahrungsbericht zur SHZ-Dozenten- und Schulleiterkonferenz in Zell am Main, 22./23.5.2019

Kerstin Kotschenreuther, HP, Schülerin im 3. Ausbildungsjahr für klassische Homöopathie an der Natura-Akademie in Laub.

Aufgrund der Einladung der SHZ konnte ich als Schülerin der Natura-Akademie/Laub an der diesjährigen SHZ Dozenten- und Schulleiterkonferenz in Zell am Main teilnehmen.

Der herzliche Empfang und die Vorstellung durch die Ansprechpartnerin für Lernende, Doris Beurskens, ermöglichte es mir, mich rasch sehr wohl zu fühlen.
Die anfängliche Aufregung, plötzlich neben Carl Classen zu sitzen oder den Tjado Galic zu sehen, von dem man schon so viel gehört und gelesen hat, legte sich im Laufe des Tages. Der freundschaftliche Umgang und die Kommunikation untereinander trug dazu bei.

Der erste Tag war durch einen grandiosen Vortrag von Prof. Dr. Harmut Schröder von der Universität Frankfurt/Oder zum Thema „Therapeutische Kommunikation – Kann man mit Worten heilen?“ gefüllt.
Neben vielen interessanten Informationen rund um die Wirkung von Kommunikation im Allgemeinen, wurden anhand von verschiedensten Beispielen und Übungen sowohl auf körperlicher als auch auf mentaler Ebene gezeigt, wie Kommunikation wirkt bzw. wirken kann.

Die gemeinsamen Mahlzeiten waren eine weitere Möglichkeit für einen fachkundigen Austausch mit den Kollegen und Schulleitern.

Nach dem Abendessen wurde der Abend in gemütlicher Runde mit gemeinsamem Singen und heiterem Beisammensein beendet

Ethik-Richtlinien einer homöopathischen Ausbildung

Hier können Sie die Ethik-Richtlinien für die Praxis der Klassischen Homöopathie herunterladen. Ansprechpartner für alle Fragen, die ethische Belange berühren und für Konfliktfälle in diesem Bereich, ist die Ethik-Kommission, bestehend aus den Ethik-Beauftragten der Qualitätskonferenz der SHZ und des VKHD (Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.).

Sinn und Ziele dieser Ethik-Richtlinien sind:

  • Die bewusste Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen zu fördern und für ethische Fragen bereits in der Ausbildung zu sensibilisieren
  • Ethische Leitlinien zu benennen, die zum Selbstschutz oder zur Wahrung der Kollegialität unter Homöopathen erforderlich sind
  • Das Ansehen von Homöopathen in der Öffentlichkeit zu schützen und zu fördern
  • Einen angemessenen, würdigen Rahmen für die berufliche Tätigkeit von Homöopathen zu schaffen und die erforderliche Transparenz dazu in der Öffentlichkeit zu gewährleisten

Diese Ethik-Richtlinien gelten an allen SHZ akkreditierten Ausbildungsstätten. Im Falle von Auseinandersetzungen sind diese Ethik-Richtlinien als Maßstab heranzuziehen und sollen helfen, die Situation zu klären.

Ethik-Richtlinien einer homöopathischen Ausbildung herunterladen

Qualifizierte Supervision

Ziel einer Supervision ist die Erweiterung der persönlichen Wahrnehmung, sowie die Förderung der beruflichen Handlungskompetenz


Supervision fördert die Qualität in der Homöopathischen Praxis

Supervision dient der Reflexion von Praxisprozessen und Erarbeitung neuer Handlungsoptionen und ist in vielen Feldern helfender und beratender Berufe gängige Praxis. Die Aufgaben von Supervision sind Qualifizierung und Steigerung der eigenen Professionalität in der Praxis. Supervision nehmen heißt auch: Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein gegenüber Patienten und sich selbst zeigen.


Supervision in der Homöopathie

Supervision in der Homöopathie, meist bisher in Form von Fallbesprechung, wird als Praxisbegleitung seit vielen Jahren angeboten und genutzt. Homöopathen, die am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit stehen, aber auch lang praktizierende Therapeuten, versuchen, ihre Fragen zu einem konkreten Fall in einer Supervision zu klären.


Supervision ist nicht nur homöopathische Fallbesprechung

Im Wesentlichen steht in den homöopathischen Fallsupervisionen der homöopathische Inhalt im Vordergrund. Ein weiterer Ansatz und Potential der Supervision ist es, die Beziehung zwischen Patient und Behandler in den Blick zu nehmen. Die Reflexion und Bearbeitung aktueller Konflikte, die in Beziehungen mit Patienten oder auch Kollegen entstanden sind, können die berufliche Kompetenz erweitern und neue Formen der Gesprächsführung aufzeigen. Die eigene Wahrnehmung im Hinblick auf bisher unbewusste Emotionen wird durch Supervision greifbarer und kann in konkrete Schritte umgesetzt werden.


Aufgaben des Supervisors

Eine empathische und authentische Gesprächshaltung des Supervisors ist von zentraler Bedeutung, da dies die Offenheit des Supervisanden fördert und es möglich macht, Fragen und Unsicherheiten in Bezug auf einen Fall einzubringen. Im Laufe der Supervision kann der Supervisand durch einen Perspektivwechsel eigene Erfahrungen und Erkenntnisse gewinnen und dadurch neue Sichtweisen und Wege entwickeln.


Einzel- und Gruppensupervision

Supervision kann in Einzel- oder in Gruppensitzungen stattfinden. Die Gruppensupervision bietet die Chance, vielseitige Rückmeldungen zu erhalten, von den Erfahrungen und Fragen anderer zu lernen und u.U. die Gruppenprozesse für den individuellen Lern- und Entwicklungsprozess zu nutzen. Die Einzelsupervision gestattet dem Supervisanden einen größeren geschützten Raum für sich selbst und einen intensiveren Austausch mit dem Supervisor.


Supervision nach der Zertifikats-Prüfung und Supervision als Fortbildung

Für Absolventen der SHZ Zertifikats-Prüfung ist eine anschließende dreijährige Supervisionszeit Grundbedingung. Diese dient gerade in den Anfangsjahren als Praxisbegleitung und wirkt unterstützend bei Unsicherheiten und Fragen im therapeutischen Prozess. Erfahrene Kollegen können Supervision als Fortbildung zur Erweiterung der persönlichen Wahrnehmung und zur Förderung der beruflichen Handlungskompetenz nutzen.


Fachfortbildungen für Supervisoren

Für Supervisoren bietet die SHZ entsprechende Fachfortbildungen an, in denen die Teilnehmer die Möglichkeit haben, supervisorische Fähigkeiten aufzubauen und weiter zu entwickeln.

Veranstaltungskalender

Eine Liste von zertifizierten Supervisoren finden Sie hier.

 

Prüfungstrainer Homöopathie der SHZ

2. Auflage des „Prüfungstrainer Homöopathie“ der SHZ foto buch auflage 2 klein

Nach dem erfolgreichen Abverkauf der 1. Auflage des „Prüfungstrainer Homöopathie“ der SHZ, freuen wir uns, nunmehr die überarbeitete 2. Auflage in Händen zu halten.

Die Rückmeldungen nach Erscheinen der 1. Auflage haben uns bestätigt, dass dieses Buch ein praktisches Handwerkszeug darstellt und motivierte uns für die Arbeit an der Aktualisierung der 2. Auflage.

Der methodische Aufbau des Buches wurde beibehalten. An einigen Fragestellungen im Bereich Materia medica und Basiswissen wurde nochmals gefeilt, allerdings hauptsächlich in Bezug auf die Klarheit der Fragestellung und deren Unanfechtbarkeit. Wirklich sachliche Fehler waren nur sehr wenige zu korrigieren. Im Materia-medica-Teil wurden zusätzlich zur Basisliteratur die Repertoriums-Rubriken stärker berücksichtigt und auf der Grundlage von Synthesis und Complete weiter verfeinert.

Wir hoffen, mit dieser Überarbeitung eine nochmals verbesserte Lernhilfe für das Studium der Homöopathie geschaffen zu haben. Für Ausbildungsinstitute, deren Dozenten und Studenten soll auch diese Neuauflage eine hilfreiche Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung ihrer Schüler werden, um sie gezielt und optimal auf die Zertifikats-Prüfung der SHZ, oder auch auf Zwischen- und Abschlussprüfungen an Ihrer Schule, vorzubereiten.

Ab sofort können Sie den neuen Prüfungstrainer über den Buchhandel oder direkt über den Haug-Verlag unter der ISBN 978-3-8304-7412-8 bestellen.

Viel Freude beim Lesen und Studieren wünscht Ihnen im Namen aller Mitwirkenden

Ihr SHZ-Vorstand

 

Zertifizierte Dozenten und Supervisoren

Zertifizierte Dozenten

Die Akkreditierung der Ausbildungsinstitute setzt eine Qualifikation der in der Ausbildung tätigen Dozenten voraus. Zertifizierte Dozenten sind als Therapeuten zertifiziert und verfügen zusätzlich über eine mehrjährige Berufserfahrung in der homöopathischen Praxis und Erfahrungen in der Erwachsenenbildung. Sie verpflichten sich zu regelmäßiger pädagogisch-didaktischer oder supervisorischer Fortbildung.


Zertifizierte Supervisoren

Zertifizierte Supervisoren sind als Therapeuten zertifiziert und verfügen zusätzlich über eine mehrjährige Berufserfahrung in der homöopathischen Praxis und über Erfahrungen in der Erwachsenenbildung, Gruppenleitung und im Bereich Supervision. Sie verpflichten sich zu regelmäßiger pädagogisch-didaktischer oder supervisorischer Fortbildung.


Eine Liste der SHZ-zertifizierten Dozenten und Supervisoren finden Sie hier.

Unsere Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die Benutzung stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen